Das Programm öffnet für betrieblich Aktive, Menschen aus Solidaritätskreisen und interessierte GewerkschafterInnen einen Raum, um über Herausforderungen und Erfolge in der eigenen Arbeit für eine unbequeme, lebendige und solidarische Gewerkschaftsarbeit zu diskutieren. Es geht darum Erfahrungen gemeinsam auszuwerten und daraus für die nächsten Schritte in Betrieb und Gewerkschaft zu lernen.


SAMSTAG

Ab 10 Uhr: Ankommen, Kaffe, Begrüßung

Auftaktpodium: Was tun bei Arbeitgebern, die gegen Betriebsräte und Gewerkschafter vorgehen? (11:00 – 12:30)
Kollegen und Kolleginnen berichten von ihren Antworten und besprechen offene Herausforderungen.
Mit: MEMET EMIN ÖZCAN (BAUHAUS Witten, Betriebsrat), MICHAEL HELDT & ANDREAS SCHRAGE (Technoform, eh. Betriebsrat), HELMUT SCHMITT (Ortsgruppen-Vorsitzender IG BCE, Weinheim)

Workshops

Tarifarbeit: Mit Beteiligung und Konfliktbereitschaft zum Erfolg (Workshop °1) (13:30 – 15:00)
(Haus-)Tarifverhandlungen sind die Chance Kolleginnen und Kollegen für Gewerkschaft zu begeistern und Lohn- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Wie aber die Kollegen begeistern? Wie sie beteiligen? Wie gemeinsam mächtig werden? In diesem Workshop wird eine erfolgreiche Vorgehensweise vorgestellt und ein Raum geöffnet, um voneinander zu lernen. Im Mittelpunkt steht die Erfahrung des Kampfes um einen Tarifvertrag im Botanischen Garten (Berlin). Aktive aus Berlin stellen ihre Arbeitsweisen vor. Außerdem gibt es Gelegenheit, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops eigene Probleme einbringen und Ratschläge kriegen.
Mit: AKTIVE aus dem Botanischen Garten (Berlin).

Tarifarbeit: Mit Beteiligung und Konfliktbereitschaft zum Erfolg (Workshop °2) (13:30 – 15:00)
(Haus-)Tarifverhandlungen sind die Chance Kolleginnen und Kollegen für Gewerkschaft zu begeistern und Lohn- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Wie aber die Kollegen begeistern? Wie sie beteiligen? Wie gemeinsam mächtig werden? Im einem Gespräch mit Thomas Goes berichten Aktive der Gastronomie GmbH der Universitätsklinik Göttingen (UMG) von ihrem erfolgreichen Vorgehen. Eigene Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern können eingebracht und es kann voneinander gelernt werden.
Mit: AKTIVE der UMG Gastronomie GmbH (Göttingen).

Betriebsräte aufbauen und beteiligende Betriebsratsarbeit (13:30 – 15:00)
Betriebsratsarbeit ist anstrengend und voller Konflikte mit der Geschäftsleitung, wenn man sie richtig macht. Um erfolgreich zu sein, brauchen Betriebsräte strategische Weitsicht, ein funktionierendes Team und Rückhalt und Unterstützung durch die KollegInnen. Im Workshop wollen wir von erfolgreichen Beispielen lernen, wie das geht. Berichten werden Kollegen ebenfalls von einem „Patensystem“, mit dem Beschäftigte den Aufbau von Betriebsräten in einer ganzen Branche vorantreiben.
Mit: AKTIVE vom „Forum Assistenz Nordhessen“ & ANDREAS KÖPPE (ehem. Vertrauenskörper-Leitung Flachstahl Salzgitter)

Module zum Aufbau von Aktivengruppen: ‚Organize your workplace!‘

Die Apathie von Kollegen überwinden (16:00 – 17:30)
Du hast öfter das Gefühl, dass deine Kolleginnen nicht daran interessiert sind, etwas an eurem Arbeitsplatz zu verändern? In diesem Workshop lernen wir, (1) wie wir Kollegen helfen, die Apathie zu überwinden und (2) welche Strategien es gibt, um herauszufinden, was deine Kollegen davon abhält aktiv zu werden.
Mit: Yanira Wolf (OKG-Team)

Geheimnisse eines/r erfolgreichen Organizer*in (16:00 – 17:30)
Eine Kurzeinführung zum systematischen Aufbau von Aktivengruppen und dem Identifizieren von Kernthemen und Strategien.
Mit: Violetta Bock (OKG-Team)

Abendpodium: Gewerkschaften als soziale Bewegung (18:15 – 20:00)
An Alternativen zu Sozialpartnerschaft, Co-Management und StellvertreterInnenpolitik arbeiten Aktive nicht erst seit gestern. Viele sagen, Gewerkschaften müssten wieder stärker als soziale Bewegung arbeiten, um Ohnmacht und Spaltungen zu überwinden. Welche Erfahrungen wurden damit bereits gemacht? Wie müsste das genau aussehen? Und welche Erfolgsaussichten hat das?
Mit: HEINER KÖHNEN (TIE), KIRSTEN HUCKENBECK (express)

SONNTAG

Branchenworkshops: Post/Logistik, Kunststoff und Chemie, sowie geplant zu Gesundheit und Bildung (9:30 – 11:00)
In den Branchenworkshops ist Zeit für KollegInnen aus diesen Branchen, sich auszutauschen, sich zu vernetzen und/oder über gemeinsame Vorhaben zu sprechen.

Zusammenarbeit zwischen Hauptamtlichen und betrieblich Aktiven ermächtigend gestalten: Wege und Probleme (9:30 – 11:00)
Wie können hauptamtliche Gewerkschaftssekretär*innen ihre Alltagsarbeit so gestalten, dass sie betrieblich Aktive ermächtigen und dabei unterstützen zu Motoren der Gewerkschaftsarbeit zu werden? In diesem Workshop für Hauptamtliche soll aus Erfolgsbeispielen und ‚Niederlagen‘ gelernt werden.

Abschlussodium: Im Betrieb kämpfen – die Gesellschaft verändern. Beispiele von Gewerkschaftsarbeit von der Basis aus (11.30 – 13.00)
Es gibt viele tägliche Konflikte im betrieblichen Alltag, die nie Gehör über das Werkstor hinaus suchen oder finden. Es gab einige größere gesellschaftliche Bewegungen, die sich nicht nur um Lohn drehten sondern gesellschaftliche Fragen aufwarfen, die öffentlich begleitet wurden und dadurch Thema im betrieblichen Alltag waren. Die Kraft ging und geht dort von aktiven Betriebsgruppen aus, die oft über Jahre eine Basis aufbauen. Bei dieser Veranstaltung wollen wir von diesen Erfahrungen lernen, um die Arbeiterbewegung wieder zur Bewegung zu machen.
Mit: CHRISTIAN KRÄHLING (Vertrauensleute-Sprecher, Amazon Bad Hersfeld), ASTRID RISCHAWY MARIANO (Krankenhaus Charité Berlin)